Allgemein Beauty

Make a Difference

24. Juli 2016
Difference Maker

Kann eine Veränderung etwas bewirken?
Clinique glaub ja und hat die Kampagne Difference Maker ins Leben gerufen. Deren Auftakt ich diese Woche bei schönstem Wetter in München erleben durfte. Doch um was geht es dabei? Clinique will den Unterschied machen und das Selbstvertrauen von Frauen stärken. Sie sollen sich engagieren und durch eigene Initiative etwas bewirken, sei es in ihrem persönlichem Leben, ihrer Familie oder in ihrem sozialen Umfeld. Dabei sollen sechs Frauen aus aller Welt: Gina Rodriguez, Erendira Ibarra, Victoria Pendleton, Jessica Nkosi, Ning Chang und Nazan Eckes durch ihre Geschichten inspirieren.Difference MakerDifference Maker

Gemeinsam mit Nazan Eckes und Victoria Pendleton wurden die Kampagne uns vorgestellt. Victoria ist Olympiasiegerin, Europameisterin, Commonwealth Champion aus England in Bahnradfahren. Mit ihrer Mission, junge Frauen zu ermutigen, sich selbst keine Grenzen zu setzen und ihnen bessere Chancen zu geben ist sie eine der sechs Difference Maker.  Denn sie wollte unbedingt in der Männerdomäne Radsport Fuß fassen und hat sich durch nichts und niemanden entmutigen lassen.

Nazan Eckes, die TV Moderatorin mit türkischen Wurzeln setzt sich für Lese- und Schreibekompetenz als Grundlage von Bildung. Zwar ist die TV Moderation in Deutschland geboren, kennt sie welchen Unterschied es ausmacht nicht in Deutsch lesen und schreiben zu können. Für sie bildeten Bücher die Brücke und halfen ihr lesen zu lernen, Freunde zu finden, in der Schule erfolgreich zu sein, das Abitur zu schaffen und damit ihr auf den Punkt wo sie heute steht zu verhelfen.

Difference Maker Beide Frauen sind nicht nur wahnsinnig inspirierend, sie haben zum Teil etwas sehr Ähnliches wie ich erlebt und durchgemacht. Ähnlich wie Nazan Eckes, kenn ich das Gefühl nicht richtig dazuzugehören. Als ich vor mehr als 17 Jahren in Deutschland ankam, konnte ich kein Wort Deutsch. Zwar half mir Englisch über die Runden, doch das ging nur, solange ich mich mit Erwachsenen unterhalten wollte. Ähnlich wie Nazan las ich Unmengen an Büchern und schaute mir viele Filme an, um möglichst schnell die Sprache zu erlernen und hier anzukommen. Ohne die Unterstützung meiner Eltern, die meine Difference Maker sind und mich immer dazu ermutigt haben gegen alle Widerstände zu kämpfen und meinen Träumen zu folgen, wäre ich sicherlich heute nicht an dem Punkt, an dem ich jetzt bin. Und ganz ähnlich wie bei Victoria wurde mir vor allem im ersten Jahr in Deutschland gesagt, dass meine Deutschkenntnisse für ein Übertritt auf Gymnasium nicht ausreichen würden. Das spornte mich noch weiter an, es allen zu zeigen und ich lernte wie besessen Deutsch und konnte nach einem Jahr meinem Traum aufs Gymnasium zu gehen folgen, Abitur machen (sogar in Deutsch als eines der Fächer) und später studieren. Nun steht für mich ein Rollenwechsel an, denn ab September darf ich mich in der Mutterrolle versuchen, unser Baby wird sicherlich ein Difference Maker sein. Eine Aufgabe, die ich hoffentlich genauso motivierend und inspirierend zu erfüllen hoffe wie meine Mutter oder eine der Difference Maker.

Habt ihr einen Difference Maker? Wer oder was hat euch beeinflusst?

*in liebevoller Zusammenarbeit mit Clinique

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply